//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////// //////////////////////////////////Sa. 21.12.013 Ak 5,00//////////////////////////////

LIVE: KRTS
(Project:Mooncircle, New York, Berlin)
DJ: 3ZOO(Chopywood, Jena)
DJ: SHAPE(Chopywood, Vast, Leipzig)


Das Jahr neigt sich wieder den Gänsebraten und Weißbärten entgegen, da will auch die Weihnachtstanne noch einmal ordentlich gehackt werden. So verabschiedet sich das ChopyWood aus diesem Jahr mit einem richtigen Kraftbündel an der Werkbank. Der aus Brooklyn stammende KRTS bringt an seinem Keyboard und seiner MPD die nötige Improvisation, anstatt engstirnig vorgefertigter Sets mit ins Spiel. Ursprünglich aus New York, hat er sich auch in die Reihe der Wahlberliner gebracht und ist dort auf dem Label Project:Mooncircle neben Künstlern wie Robot Koch, fLako oder Kid Kanevil beheimatet. Bei seinen Sounds verbinden sich Boombap-Attitüde mit burialesken Unterweltsphären, immer mit der obligatorischen Menge Schwunghaftigkeit und sorgen für den Kalorienschwund schon vor dem Fest.


//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////// //////////////////////////////////Sa. 12.10.013 Ak 5,00//////////////////////////////

LIVE: FULGEANCE
(Brownswood, Hit+Run, London)
DJ: 3ZOO(Chopywood, Jena)
DJ: SHAPE(Chopywood, Vast, Berlin )


Kämen DC Comics aus Frankreich, wäre Monsieur Fulgeance mit Sicherheit die Vorlage für Two-Face gewesen. Halb lässiger Gentleman, halb hyperaktiver Nerd. Auf dem Fundament von Detroit’s Hip Hop, Soul, Funk und Disco baut er ein solides sowie groteskes Konstrukt aus elektronisch injizierter Synthesizer- und Bassmusik. Da wird in puristischer Handarbeit auf zwei MPC-Werkzeugkästen geschraubt und gehämmert was das Gummi- und Plastikzeug hält. Bei seinen Livedarbietungen kann man Zaungast an der Produktionsbaustelle sein und gleichermaßen sich von der Geräuschkulisse treiben lassen.

Mitte Oktober erscheint sein zweites Album ‚Cubes’ auf seinem Hauslabel Musique Large nach seinem Kompaktwerk ‚To All Of You’, einiger EP’s und Singleveröffentlichungen. So wird aus einem großen Pott aus Erscheinungen die Crème de la Crème für diesen Abend zusammengestellt und von 3ZOO und Shape abgerundet.


//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////// //////////////////////////////////Fr. 26.07.013 Ak 5,00//////////////////////////////

DJ: KUTMAH
(Brownswood, Hit+Run, London)
DJ: PaulPre(Movement,VAST, Kiel)
DJ: SkorRokswell(Campion Sound)


Für Liebhaber der Beatszene ist Kutmah mit Sicherheit kein unbeschriebenes Blatt mehr. Seit Jahren ist der gebürtige Brite, der in Kalifornien aufwuchs eng mit dem ganzen Brainfeeder- und Dublab-Dunstkreis um Flying Lotus, Gaslamp Killer, Samiyam oder Daedelus verbunden. Nach seiner Zwangsversetzung im Frühjahr 2010 unter höchst fragwürdigen Umständen aus US nach UK ist Justin McNulthy fester Bestandteil der europäischen Beat-Mischpoke und taucht öfter im Zusammenhang mit Leuten wie Flako, Om Unit oder Blue Daisy auf. Beim englischen Label Brownswood von Gilles Peterson veröffentlichte er Anfang letzten Jahres eine Compilation, die in ihrer Zusammstellung einen Vorgeschmack auf seine Dj-Sets gibt. Da kann von Scheuklappen keine Rede sein. Mit einer Leichtigkeit schlägt er Brücken zwischen allen nur erdenklichen Genrewelten. Singt doch da problemlos ein James Blake auf obskursten Illumsphere Beats, tanzt ein Biggie Smalls Footwork auf Dj Spinn und hebt ein Madlib die Gläser mit Siouxsie And The Banshees.

Ein- und ausgeleitet von Paul Pre und Skor Rokswell wird hier nochmal ordentlich auf die Pauke gehauen, bevor es danach bis Oktober in die Sommerpause geht.


//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////// //////////////////////////////////Sa. 08.06.013 Ak 5,00//////////////////////////////

DJ: SARAH FARINA
(Through My Speakers Collective)
DJ: MO DELICIOUS(VAST, Berlin)
DJ: SHAPE


Sarah Farina, die neu gewählte Kronprinzessin im DJ-Universum hat den Durchbruch in Lichtgeschwindigkeit gemacht, wie kaum jemand anderes. Aber was verbirgt sich da hinter dem Wahlprogramm der Ein-Frau-Partei? Nun, neben Jubel und Euphorie fährt im Beiwagen auch der seltene Gast der Bescheidenheit mit. Hier wird die 160bpm getriebene Zeitmaschine in der Tiefgarage neben Boards of Canada und Steve Reich geparkt. Ein nach morgen ausgerichteter Sound, der nicht den Weg, der hinter ihm liegt vergisst. Eine Hommage an die Musikalität auf dem Tanzboden. Und dafür zollten ihr keine geringeren, einzuleitenden Mainacts wie Kode 9, Disclosure oder Dj Rashad zwischen Berlin und Amsterdam ihren Respekt.

Es bleibt ein DJ-Abend in Reinkultur, mit Mo Delicious und Shape in der Plattenspielergang, der sich zielgerichtet der futuristischen Entwicklungstheorie widmet, ohne den Grip am Boden zu verlieren.


//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////// //////////////////////////////////Fr. 19.04.013 Ak 5,00//////////////////////////////

dj: KIDKANEVIL
(First Word Records/Project Mooncircle/Tempo Clash, London/UK)
live: HAZEEM(Beat Geeks, Plug Research, Berlin)
support: TABOOZE


Eine geballte Ladung Future Sounds gegen das prognostizierte “Ende“ und jede musikalische Schublade, liefern an diesem Abend Kidkanevil und Hazeem

Kidkanevil steht für einen einzigartigen Sound, der die Grenzen zwischen Hip Hop, Future Beats, Jazz, Jungle, Dubstep und Worldwide Music eindrucksvoll verschwinden lässt. Mit Bonobos Worten beschrieben “like the best moments of RJD2 and Timbaland combined…incredible!” Neben drei hochklassigen Soloalben, kollaborierte der Wahllondoner und Red Bull Music Academy Absolvent bisher mit unterschiedlichsten Künstlern wie den Foreign Beggars, Bonobo oder Yarah Bravo. Als integraler Bestandteil des renommierten Labels First Word Records aus Leeds veröffentlichte Kidkanevil auch bereits über das Berliner Label Project Mooncircle. November 2012 erschien in Kollaboration mit dem japanischen Producer Daisuke Tanabe unter dem Synonym “Kidsuke“, ein weiterer handfester Beweis für die scheinbar nie enden wollende Kreativität Kidkanevils in Form eines gemeinsamen Albums, das neue Maßstäbe setzt.

Als Resident-Dj des berühmt-berüchtigten Berliner Beatgeeks Kollektivs und ehemaliger Teilnehmer der Finest Ego Beatmaker Challenge zählt Hazeem zur aufstrebenden Riege neuer deutscher Beatproduzenten. Nach digitalen Releases und Remixprojekten – wie etwa für die amerikanische Neo-Soul Größe Bilal – erschien im Dezember 2012 sein neues Projekt “Re:Birth“ via Plug Research Records aus Los Angeles. Hazeems Produktionen & Livesets kennzeichnen dabei experimentelle Sounds, verspielte Melodien, treibende Bässe & futuristische Funk Sounds, die Garagentore öffnen.

Latest sounds by kidkanevil


//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////// //////////////////////////////////So. 31.03.013 Ak 5,00//////////////////////////////

live: FREE THE ROBOTS (Los Angeles, Alpha Pup)
live: MONO/POLY (Los Angeles, Brainfeeder)
dj's: Shape(thisisshape/chopywood) + Coins (boomwood)


Chopy Wood heißt nach der Winterpause zwei der begnadetsten Beatmaker aus den Staaten willkommen. Free The Robots und Mono/Poly aus Kalifornien gehören zum Umfeld einer der momentan taktgebensten Beatschmieden Brainfeeder.Chris Alfaro aka Free The Robots, der scheut keineswegs den Crash mit Jazz-Elementen und kommt mit wirbelnden Beatmonstern, die direkt den Floor mit Bass einhüllen. Hier wird gesampelt, was das Zeug hält, und daraus groovender Instrumental HipHop gesponnen. Dieser Produzent kann aber auch all das Filigrane über Bord werfen und austeilen. Als Teil der neuen globalen Beatszene um Flying Lotus, Samiyam, Hudson Mohawke, Robot Koch und Konsorten, versprühen seine Songs eine ähnlich hypnotische Wirkung und verlieren trotzdem nie den nötigen Funk. Die experimentellen Sounddesigns und die holprigen Rhytmen lassen selbst sein Label Alpha Pup Records, von einem »offensichtlich verrückten Orchestraler« sprechen.

Charles E. Dickersons Alter Ego Mono/Poly stammt von einem Synthesizer von Korg aus den 80ern, der ihn seit Beginn seiner Schaffenszeit beeinflusste. Nach Releases auf Faces, Fat City und Tasteful Licks Records kam er im Jahre 2011 mit der 7-Track starken EP »Manifestations« auf Brainfeeder an. Wo bei den meisten Producern verschiedene Einflüsse zu einer Masse verschmelzen, stellt Mono/Poly die übliche Mixtur aus Electro, Dubstep und HipHop auf seinen Tracks heterogen nebeneinander, ohne dass diese dadurch an Geschlossenheit einbüßen würden.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////// //////////////////////////////////Sa. 06.10.012 Ak 5,00////////////////////////////// @KASSABLANCA

live: 3421
live: REJOICER
dj's: Shape(thisisshape/chopywood) + tabooze (chopywood)


((((((((((3421)))))))))
3421 is a live dubstep, bass and glitch due based in haifa – the northern capitol of Israel. working and performing since 2009. The band uses an acoustic drum set, 3 synthesizers and vocals to create the sound and flow of a DJ set. their tunes are played tightly and mixed throughout the show, perserving the energy of a live performance. no computers or loops, just the fusion of skills and instruments. Hence being in the core of the local underground scene for the past 8 years, they combine a vast mix of electronic genres – dub, dubstep, electro, hip hop, glitch, heavy bass, breaks and jungle.

By now the band had toured Israel throughly, including backing up big names such as Hudson Mohawke, AC Slater, Jakes, Jazzsteppa, Cotti and Sluggabed. this will be their third time abroad, after having shows in China on 2010 and in Europe ( Switzerland, Germany ) on 2011. 3421 tend to host singers, MCs and other musicians to their shows, who add another layer to the set . The general plan of the 3421 tour is to feature locals in their sets – in each place they arrive in.

In the past months they are getting into recordings as well, and plan to release their first album before 2013.



3421

((((((((((Rejoicer)))))))))
Rejoicer is a busy renaissance man. Working consistently under a number of aliases and in various collaborations, he is also an illustrator, a film maker (now in the process of completing a documentary about Congo Natty) and is heavily involved in running the Raw Tapes label – which in 2 years released over 25 EP’s and albums by more than a dozen artists – and has no plans to stop until achieving a beats paradise.
Rejoicer can be found bouncing back & forth between Tel-Aviv and Berlin, where ha has set shop in 2010, collaborating with DJ Werd, soul singer Bajka, Amewu and his fellow Raw Tapes heads, as well as performing live with Buttering Trio, his intriguing partnership with singer Keren Dunitz and bass-player Beno Hendler (Balkan Beat Box), as well as making beats for Israeli hip hop artists or doing more solo work under the samples based Guadaloop moniker.

some of Rejoicer’s releases –
http://itunes.apple.com/us/album/abstract-flight-single/id530387591

http://itunes.apple.com/us/album/abstract-flight-single/id530387591

http://rawtapes.bandcamp.com/album/identical-testicle-galaxy-cross

http://rawtapes.bandcamp.com/album/play-dead-plastic-bags-4-atmosphere

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////// //////////////////////////////////Fr. 27.07.012 Ak 5,00////////////////////////////// @KASSABLANCA

live: Dnte
live: Chris Medleigh
dj's: skor.72(champion sound) + tabooze (chopywood)


((((((((((Dnte)))))))))
Tanzbär

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////// //////////////////////////////////Fr. 27.07.012 Ak 5,00////////////////////////////// @KASSABLANCA



((((((((((Chris Medleigh)))))))))

((((((((((SKOR.72))))))))) skor.72





//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////// //////////////////////////////////Sa. 02.06.012 Ak 5,00////////////////////////////// @KASSABLANCA

live: Comfortfit(tokyodawn records)

Die Karriere eines jungen Musiksüchtigen.
Mit 4 Jahren in die Welt des Audio-Samplings eingeführt, mit 9 Jahren Tapes gemischt, mit 12 Jahren in Clubs aufgelegt, Produzieren von Beats mit 14 Jahren und schließlich die Veröffentlichung seines Debut-Albums mit 18 Jahren auf Megahertz Records. Auf die Veröffentlichungen seines Albums "Forget and Remember" LP und einigen EPs auf Tokyo Dawn Records, folgen weltweite Anfragen für Compilations, sowie Remix Aufträge für Major-Labels. Comfort Fit's vielseitigen Einflüsse bewegen sich zwischen frühem Detroit Techno und Minimal Electronica bis hin zu Jazz, Broken Beats und Hip Hop. Dies macht es ihm leicht, unauffällig und mit Leichtigkeit zwischen musikalischen Stilen zu wechseln und so nimmt er den Hörer auf eine lange und spannende Reise. Die ungewöhnliche Tiefe der Produktion, die seinen musikalischen Output Charakterisieren, sorgten für Aufmerksamkeit bei Musikliebhabern auf der ganzen Welt.



//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////// //////////////////////////////////Fr. 04.05.012 Ak 5,00//////////////////////////////
@
KASSABLANCA


Young Montana?
Für manch einen steht - wahrscheinlich zurecht - hinter seinem Namen noch das Fragezeichen. Zum Zeitpunkt seines Debut-Albumreleases 2011 war der 20 Jahre junge Brite aus Coventry definitiv noch ein unbekanter auf der Landkarte der Beatproduzenten. Aber schon davor wählte keine geringere als (ehemals) BBC Radio 1's Mary Anne Hobbs ihn zu ihrem "Favorite Unsigned Artist of 2010". Seitdem hat sich Jon Pritchard rund um den Globus einen Namen für seinen Stil gemacht. Seine Tracks bewegen sich zwischen Hypersynthiemelodien, klackernden Beats, Samplecollagen und discofähiger Fluffigkeit. Young Montana? versteht es experimentellen und kleinstrukturierten Hip Hop in einen Schleier von Grime, Soul und Störimpulsen zu legen und somit multidimensionale Beatrafinesse dancefloortauglich zu machen. Sein Erstlingswerk ?Limerence? erschien auf dem kalifornischem Label Alpha Pup und reiht sich damit in Veröffentlichungen von keinen geringeren als Shlohmo, Samiyam, Nosaj Thing oder Fulgeance ein. Somit darf sich in gewohnter Manier auf einen zukunftsorientierten Abend mit dem Blick nach vorn und allem Nötigen für die Körperakrobatik mit freundlicher Umrahmung der Chopy-Residenten einstellen.

trust in good shape and booze.

//////////////////////////////////Fr. 30.03.012 Ak 5,00//////////////////////////////
@KASSABLANCA


////////////////////////////////////////////////////////////



Moin ihr Lutscher!
Am am 30.03 ist soweit, die bärtigen Holzfällerhemden der Veranstaltungsreihe "Chopy Wood" laden zum ersten Schmankerl des Jahres:

The one and only "fLako" comes to town! Eigentlich sollte man den jungen Beatschmied wage irgendwo zwischen Hip Hop-Instrumentalismus, Neo Soul, Wonky oder auch "Glitch-Hop" einordnen aber wer die Chopy's kennt der weiss:

"Is nich Kumpel! Alles was knarzt, groovt und schwingt...darf."

Mit zwei Ep's, eine davon erst jüngst erschienen, zwei Alben und unzähligen Remix-"Bangern" von u.a. Quadron und Robot Koch etc.hat der Wahllondoner schon seit geraumer Zeit einen festen Platz in den Herzen der durchaus experimentierfreudigen Beatmaker-Szene (Techno/House/Dubstep-Heads nicht ausgeschlossen).
Aber auch darüber hinaus erfreut sich seine Musik stetig wachsender Beliebtheit, so nominierte ihn z.B. BBC Radio-Legende "Gilles Peterson" Ende 2011 mit dem Track "Attempting Cry" in der Kategorie: "Track of the Year"...Worldwide Family und so...nuff said.

Wir freuen uns also auf einen feinen Tanzabend mit dickflüssigen Grooves, wobbligen Bässen und leichtfüssigen Synths und was auch immer der Herr so für uns eingepackt hat. Auf dass selbst der härteste Old-Schooler ungläubig den Kopf schüttelt bevor er die Tanzfläche unsicher macht.
Danach wie gewohnt "Eier aus Stahl" mit den üblichen Verdächtigen "Coins & Tabooze"...und wenn'se mich lassen ein wenig Rap/Hosting ;) in diesem Sinne ihr Lieben,
erscheint zahlreich und vergesst den Wechselschlüppi nicht!
(true story)

Ali





//////////////////////////////////Fr. 02.12.011 Ak 5,10//////////////////////////////

Paul Pre (thisisvast/Kiel ) aided by Dj. Coins


Seit der ersten Stunde dabei hat sich Paul Pre im Dunstkreis der Subfrequenzen innerhalb kürzester Zeit über die Landes- und Kontinentgrenzen einen Namen gemacht. Dies lag sicher nicht zuletzt an seinem hoch frequentierten und vor allem trotz Quantität auch an Qualität nicht nachlassenden Output an Mixen. So stammt er aus dem musikalischen Brutkasten der Rapkultur, gräbt sich für seine Selections allerdings durch den virtuellen Untergrund scheuklappenfrei nach den Perlen von morgen. Irgendwo zwischen Gebrochenem, Basslastigem und Synthetischem, Beats, Dubstep und House, stetig am Puls der Zeit und immer mit einem Hang zum Eingängigen lässt sich wohl der Stil des Kielers einordnen.

Sein Name steht auch inzwischen von Oslo bis Kroatien, von London bis Wien und von Kopenhagen bis Luzern für innovative und souveräne Unterhaltung auf dem Dancefloor. Egal ob im Nischenkosmos oder auf großer Bühne. Er weiß mit dem nötigen Einfühlvermögen sowohl mit Peitsche oder aber auch Samthandschuh umzugehen. Davon konnten sich auch schon das whoiswho der Szene wie Nosaj Thing, Electric Wire Hustle, Kutmah, Jeremy Ellis etc. einen Eindruck machen, die mit ihm die Lineups teilten.

Darüber hinaus lässt er die Finger nicht nur an den Scheiben und den Reglern. Mit seinem Kollegen Q Para, zusammen als Art At All, wird an der MPC und den Tasten losposaunt und draufproduziert. Selbst vor dem Organisieren eigener Veranstaltungen konnte der Tausendsassa keinen Halt machen. Seit 2010 ist seine Reihe ‚vast’ Aushängeschild für zeitgemäße Clubkultur bei der schon fLako, Debruit, Fulgeanace oder Comfort Fit gastierten. Die frische Ostseebrise im Gepäck, vorwärts denkend und nie verschnaufend ist und bleibt Paul Pre ‚better than your favourite dj’.